Das Schiesswesen

[Home] [Der Hegering] [Der Vorstand] [Aktuelles] [Schiesswesen] [Schiessstände] [Jagdhornblasen] [Die Bläsergruppe] [Hundewesen] [Terminkalender] [Links] [Impressum]

Das jagdliche Schiessen auf den Schiessständen dient der Übung und Förderung in der Fertigkeit beim Umgang mit den Waffen, die bei der Jagdausübung geführt werden.

Die ethisch und gesetzlich verankerten Grundsätze des Tierschutzes und der Waidgerechtigkeit fordern von jedem Jäger, das Wild so zu erlegen, daß ihm vermeidbare Schmerzen und Leiden erspart bleiben. Daneben sind bei der Jagdausübung die Erfordernisse der öffentlichen Sicherheit zu beachten, damit bei der Handhabung der Waffen niemand gefährdet wird. Eine regelmäßige Teilnahme am jagdlichen Schiessen soll dazu führen, daß jeder Jäger diesen Forderungen in steigendem Maße entsprechen kann.

Aus diesem Grunde bietet der Hegering Ruppichteroth seinen Mitgliedern entsprechende Übungstermine an (siehe Terminkalender).

Bei erfolgreicher Teilnahme an einem jagdlichen Übungsschiessen wird für das jeweilige Kalenderjahr die erbrachte Mindest-Schiessleistung durch eine Schiessnadel “Büchse” für das Kugelschiessen und eine Schiessnadel “Flinte” für das Flintenschiessen bestätigt.


DJV-Schießstandordnung und Schießvorschrift mit Hinweisen für Standaufsichten
in der ab 1. April 2015 geltenden Fassung als PDF-Datei
Zum Download hier klicken!
 

Formulare als pdf-Datei:

BuiltWithNOF